ZITRONEN AUFBEWAHREN

SAUER UND EMPFINDLICH

Eigentlich muss man sich nicht mehr seinen Kopf darüber zerbrechen, wie man seine Zitronen aufbewahren kann. Sie sind nicht nur frisch das ganze Jahr verfügbar, zur Not tut es auch Zitronensaft aus der Flasche. Dennoch schmeckt der Saft einer frisch gepressten Zitrone am besten.

Wie bleibt eine Zitrone länger frisch?

Als Vorrat solltest Du nur soviel Zitronen kaufen, wie Du innerhalb weniger Tage verbrauchen kannst. In dieser Zeit dürften sie keinerlei Qualitätseinbußen erfahren, wenn Du folgende Tipps beachtest:

Küchentrick

So funktioniert´s

Die Zitronen nicht in direkter Sonneneinstrahlung aufbewahren. Besonders im Sommer auf einen Platz im Schatten achten.

Du kannst sie ruhig bei Zimmertemperatur lagern. Sie bleiben mehrere Tage frisch.

Nicht in die Nähe von Obst wie Äpfel, Stachelbeeren oder Passionsfrüchte legen. Diese scheiden das Gas Ethylen aus und beschleunigen damit den Reifeprozess.

Beim Einkaufen Druckstellen vermeiden. Zitronen mit eingedrückter Schale am besten zeitnah verbrauchen. An den Druckstellen bildet sich schnell Schimmel.

Zitronen im Kühlschrank lagern

Zitrusfrüchte sind empfindlich gegen Kälte. Zitronen bilden da keine Ausnahme. Willst Du sie im Kühlschrank lagern, lege sie ins mittlere Fach. Temperaturen um die 10°C vertragen sie recht gut.

Zitronen aufbewahren und im Kühlschrank lagern

Im Gemüsefach wären es jedoch ca. 5°C, und schon zu kalt. Zwar halten sich die Zitronen im Kühlschrank mehrere Wochen, aber sie verlieren ätherische Öle. Sie duften nicht mehr.

So erkennst Du den Reifegrad

Die meisten Früchte stellen die Obstbauern bei der Bestimmung des idealen Erntezeitpunktes vor einen Konflikt. Dies gilt auch für Zitronen: Je länger sie am Baum hängen, desto reifer werden sie und umso schlechter lassen sie sich transportieren. Bleibt nur, sie vor der Vollreife zu ernten. Bei Zimmertemperatur halten sie zwar relativ lange, reifen jedoch nicht mehr vollständig nach.

Eine grüne Zitrone ist nicht automatisch unreif, denn sie reift von innen nach außen. Allerdings kann sie nach einigen Tagen deutlich gelber werden. Trotzdem bleibt der Reifegrad in ihrem Inneren gleich.

  • Frische Zitronen duften intensiv und leuchten strahlend gelb.

  • Überlagerte Zitronen bekommen eine zunehmend harte blassgelbe Schale. Ihr Saft kann trotzdem noch verwendet werden. Hat sie jedoch weiche Stellen, ist die Zitrone meist schon angeschimmelt.

Tipps für den Einkauf: Zitronen mit leicht nachgebender Schale liefern mehr Saft, als Früchte mit fester Schale. Fühlt sich eine Zitrone für ihre Größe schwer an, enthält sie viel Saft.

Zitronen im Wasser aufbewahren

Klingt etwas ungewohnt, konserviert aber sehr gut die Frische. Dafür die Zitronen in ein verschließbares Glas geben und mit Wasser übergießen. Durch den Luftabschluss und ihre robuste Schale bleiben sie lange knackig und behalten ihre leuchtende Farbe. Das Wasser im Glas sollte nach drei Tagen gewechselt werden.

Zitronensaft lagern

Solltest Du nur einige Tropfen Zitronensaft benötigen, rollst Du die Zitrone unter leichtem Druck auf der Arbeitsfläche und stichst sie mit einem Zahnstocher oder Spieß an der Blüte leicht an. Danach kannst Du tröpfchenweise den Saft nach Bedarf ausdrücken und die Zitrone bis zum vollständigen Verbrauch aufbewahren.

Frisch ausgepreßter Zitronensaft hält sich im Kühlschrank nur 2-3 Tage. Er wird zwar nicht „schlecht“, verliert allerdings an Aroma.

 

 

KÜCHENHELFER

75 Rezepte mit Zitrone

Rezepte für Zitrone

Falls Ideen fehlen, gibt es hier Rezepte zum Nachschlagen.

Zitronenpresse
Heilwirkung der Zitrone