SPIEGELEI BRATEN

EIN RING HÄLT´S BESSER ZUSAMMEN

Nichts ist einfacher, als ein Spiegelei zu braten. „Kochen kann ich nicht, aber ein Spiegelei bekomme ich noch hin.“ Laut Umfragen von Magazinen beantwortet die Mehrheit die Frage nach den Kochkünsten in diesem Sinne und liegt prompt falsch. Von wegen trivial!

Das Aussehen der Spiegeleier beim Frühstück in vielen Hotels lässt nur einen Schluss zu, selbst Profiköche kommen bei der Zubereitung ins Trudeln. Anders sind die meist braun-schwarzen Ränder vom Eiweiß bei fast rohem Eigelb, nicht zu erklären. Der bittere Geschmack hat nun wirklich nichts mehr mit Röstaromen zu tun. Das Spiegelei ist schlicht verbrannt.

Spiegelei in Form gebracht

Die Fachwelt beschreibt perfekte Spiegeleier so: Das Eiweiß hat überall die gleiche Stärke und der Eidotter fließt aus, wenn er angestochen wird. Als missraten gilt ein Spiegelei mit braunen Rändern und festem Eigelb. Sicherlich ist das für Kochprüfungen wichtig. Auf dem Teller ist das perfekte Spiegelei jedoch nur eines – eine Frage des Geschmacks.

Es müssen nicht immer die Werkzeuge der Profiköche sein. Um ein Spiegelei in Form zu bringen, nutzen sie diverse Ringe und Förmchen. Du kannst ihm jedoch mit simplen Gemüse ein aufgeräumtes Aussehen verschaffen.

Sunny Side up – Spiegelei auf der Sonnenseite

Die Fachwelt beschreibt ein perfektes Spiegelei als durchgehend weiß, das Eiweiß hat überall die gleiche Stärke und der Eidotter fließt aus wenn er angestochen wird. Als missraten gelten braune Ränder und festes Eigelb. Sicherlich für Kochprüfungen wichtig. Auf dem Teller ist das perfekte Spiegelei jedoch nur eines – eine Frage des Geschmacks.

Ein Zwiebelring hält das Eiweiß zusammen und sorgt für eine gleichmäßige Stärke.

Schritt für Schritt

  • Etwas Butter in einer Pfanne bei milder Hitze zerlassen. Die Größe der Pfanne nach der Anzahl der Spiegeleier wählen. Ist die Pfanne zu groß, verläuft das Eiklar. Es ist dann an den Rändern deutlich dünner als in der Mitte. Bei zu großer Hitze verbrennt die Butter und das Eiweiß wird am Rand schnell braun oder gar schwarz.

  • Vorsichtig die Eier so aufschlagen, dass das Eidotter in der Mitte vom Eiklar liegt. Alternativ die eier einzeln in einer Tasse aufschlagen und in die Pfanne gleiten lassen.

  • Das stockende Eiweiß leicht pfeffern und salzen. Kein Salz auf das Eigelb geben! Die Salzkristalle verursachen kleine dunkle Flecken. Zwar schmeckt das Spiegelei deswegen nicht schlechter, aber es sieht ohne besser aus.

  • Soll die dünne Schicht über dem Eigelb ebenfalls leicht weiß werden, legt man für 1-2 Minuten einen Deckel auf die Pfanne. Am besten ist ein gläserner Deckel, durch den der Gerinnungsgrad gut zu erkennen ist.

Eier in der Pfanne braten - Spiegelei

Spiegelei & Ochsenauge

Warum heißt es eigentlich Spiegelei oder Ochsenauge? Das Eigelb (Eidotter) wird von einer dünnen Schicht Eiklar überzogen, die wie beim Auge etwas irisiert bzw. glänzt. Bis hierhin gilt das Spiegelei als Ochsenauge (in der französischen Küche Œil-de-Bœuf).

Eine weitere Unterscheidung der Spiegeleier richtet sich danach, ob sie von einer Seite oder von beiden Seiten gebraten wurden. Einseitig gebraten bedeutet z.B. für die Amerikaner „Eggs sunny side up“, von beiden Seiten „easy over“ oder „medium over“.

Damit das Spiegelei beim Braten nicht in der Pfanne klebt

Spiegelei: In dieser Pfanne klebt es nicht

Eier lieben eine beschichtete Pfanne und möchten sie nur für sich allein. Crêpes werden gerade so noch akzeptiert. Brät man allerdings Fleisch oder Pilze in der gleichen Pfanne, bleiben die nächsten Spiegeleier kleben.

Beschichtete Pfannen zum Braten von Spiegelei
Pfannen für Spiegelei