SO KALKULIERST DU EINE PASTASCHLACHT

Geht es um Cannelloni, Rigatoni, Tagliatelle & Co, taucht stets die gleiche Frage auf: „Wie viel Nudeln pro Person?“ Auch wenn sie völlig unterschiedlich aussehen, zählt im getrockneten Zustand nur das Gewicht. Und das richtet sich nach dem Menü.

Nudeln pro Person – Hauptgericht oder Beilage?

Die Kalkulation von Pasta basiert auf ihrer Verwendung. Sind die Nudeln als Beilage zum Fleisch und Gemüse gedacht oder als ein eigenständiges Hauptgericht? Wer auf die Kalorien achtet, muss diese natürlich ebenfalls im Auge behalten, denn 100 Gramm Nudeln aus Hartweizen bringen es je nach Hersteller auf bis zu 386 kcal.

Als Hauptgericht bringen sie es durch die Größe der Portion locker auf über 500 kcal. Kommen dann noch Tomatensoße und / oder Parmesan hinzu ist man nicht nur ordentlich satt, sondern muss sich schon überlegen, ob den Rest des Tages nicht besser Gemüse den Magen füllen soll.

Als Orientierung gilt ein Verhältnis von 1:2 zwischen trockenen und gekochten Nudeln d.h., aus 100 Gramm werden durch die Wasseraufnahme beim Kochen 200 Gramm Nudeln.

Kalkulation der Portionsgrößen

Nudeln pro Person als Vorspeise und Beilage (wie z.B. Felisch)
60-80 Gramm

Nudeln pro Person als Hauptgang
120-150 Gramm

Nudeln pro Person für ein Nudelbüffet
150-200 Gramm

Pasta Integrale: Vollkornnudeln machen eher satt

Wie so oft kommt es jedoch auch auf den Inhalt an. Einfache Nudeln werden aus Weichweizengrieß hergestellt. Sie nehmen beim Kochen sehr viel Wasser auf, was der Konsistenz nicht immer zuträglich ist. Im gekochten Zustand sind sie eher weich als bissfest.

Hochwertige Nudeln bestehen aus Hartweizengrieß und lassen sich in der Konsistenz beim Garen besser steuern. Sie al dente zu kochen, gelingt selbst Einsteigern.

Natürlich sättigen Nudeln aus vollem Korn mehr, denn sie besonders gehaltvoll. Zumindest bei gleicher Menge pro Person. Sie werden aus dem ganzen Korn gemahlen und enthalten daher deutlich mehr Inhaltsstoffe als Nudeln aus Weißmehl. Im Aussehen sind etwas dunkler und im Geschmack kräftiger als andere Sorten.

Spaghetti pro Person – Das Loch im Kochlöffel

Entspricht das Loch genau der Menge Nudeln pro Person? Jein. Es kommt darauf an. Das Loch wurde nicht wegen der besseren Portionierung von Nudeln erfunden. Es dient dem leichteren Rühren von schweren Teigen und dem Rühren von Risotto. Allerdings kann es sein, dass durch derartiges Loch eine Portion trockener Spaghetti paßt.

Löffel für Nudeln / Pasta - Wie viel Nudeln pro Person?

© blende11.photo / Fotolia

Bei speziellen Hebern bzw. Löffel für Nudeln hingegen, kann mit dem Loch eine Portion pro Person abgemessen werden.
Anonsten hilft der Kauf eines Spaghettimaßes.

Spätzle pro Person: Wie oft schaben?

Auch wenn sie geschabt werden, als Richtwert einer Portion kannst Du das gleiche Maß wie bei Nudeln nehmen d.h., als Hauptspeise 120 Gramm bis 150 Gramm Teig pro Person, als Beilage 60-80 Gramm pro Person.

Alle Werte sind nur eine Empfehlung für die Planungsphase. Letztlich spielen Appetit und vor allem die Zubereitung eine entscheidende Rolle. Wenn´s schmeckt: Gerne mehr!

SO KALKULIERST DU EINE PASTASCHLACHT

Geht es um Cannelloni, Rigatoni, Tagliatelle & Co, taucht stets die gleiche Frage auf: „Wie viel Nudeln pro Person?“ Auch wenn sie völlig unterschiedlich aussehen, zählt im getrockneten Zustand nur das Gewicht. Und das richtet sich nach dem Menü.

Nudeln pro Person – Hauptgericht oder Beilage?

Die Kalkulation von Pasta basiert auf ihrer Verwendung. Sind die Nudeln als Beilage zum Fleisch und Gemüse gedacht oder als ein eigenständiges Hauptgericht?

Wer auf die Kalorien achtet, muss diese natürlich ebenfalls im Auge behalten, denn 100 Gramm Nudeln aus Hartweizen bringen es je nach Hersteller auf bis zu 386 kcal.

Als Hauptgericht bringen sie es durch die Größe der Portion locker auf über 500 kcal. Kommen dann noch Tomatensoße und / oder Parmesan hinzu ist man nicht nur ordentlich satt, sondern muss sich schon überlegen, ob den Rest des Tages nicht besser Gemüse den Magen füllen soll.

Als Orientierung gilt ein Verhältnis von 1:2 zwischen trockenen und gekochten Nudeln d.h., aus 100 Gramm werden durch die Wasseraufnahme beim Kochen 200 Gramm Nudeln.

Kalkulation der Portionsgrößen

Nudeln pro Person als Vorspeise und Beilage (wie z.B. Felisch)
60-80 Gramm

Nudeln pro Person als Hauptgang
120-150 Gramm

Nudeln pro Person für ein Nudelbüffet
150-200 Gramm

Pasta Integrale: Vollkornnudeln machen eher satt

Wie so oft kommt es jedoch auch auf den Inhalt an. Einfache Nudeln werden aus Weichweizengrieß hergestellt. Sie nehmen beim Kochen sehr viel Wasser auf, was der Konsistenz nicht immer zuträglich ist. Im gekochten Zustand sind sie eher weich als bissfest.

Hochwertige Nudeln bestehen aus Hartweizengrieß und lassen sich in der Konsistenz beim Garen besser steuern. Sie al dente zu kochen, gelingt selbst Einsteigern.

Natürlich sättigen Nudeln aus vollem Korn mehr, denn sie besonders gehaltvoll. Zumindest bei gleicher Menge pro Person. Sie werden aus dem ganzen Korn gemahlen und enthalten daher deutlich mehr Inhaltsstoffe als Nudeln aus Weißmehl.

Im Aussehen sind etwas dunkler und im Geschmack kräftiger als andere Sorten.

Spaghetti pro Person – Das Loch im Kochlöffel

Entspricht das Loch genau der Menge Nudeln pro Person? Jein. Es kommt darauf an. Das Loch wurde nicht wegen der besseren Portionierung von Nudeln erfunden.

Es dient dem leichteren Rühren von schweren Teigen und dem Rühren von Risotto. Allerdings kann es sein, dass durch derartiges Loch eine Portion trockener Spaghetti paßt.

Löffel für Nudeln / Pasta - Wie viel Nudeln pro Person?

© blende11.photo / Fotolia

Bei speziellen Hebern bzw. Löffel für Nudeln hingegen, kann mit dem Loch eine Portion pro Person abgemessen werden.
Anonsten hilft der Kauf eines Spaghettimaßes.

Spätzle pro Person: Wie oft schaben?

Auch wenn sie geschabt werden, als Richtwert einer Portion kannst Du das gleiche Maß wie bei Nudeln nehmen d.h., als Hauptspeise 120 Gramm bis 150 Gramm Teig pro Person, als Beilage 60-80 Gramm pro Person.

Alle Werte sind nur eine Empfehlung für die Planungsphase. Letztlich spielen Appetit und vor allem die Zubereitung eine entscheidende Rolle. Wenn´s schmeckt: Gerne mehr!