DAMIT DIE MILCH NICHT ANBRENNT

GLASMURMELN SORGEN FÜR BEWEGUNG

Angebrannte Milch schmeckt wie sie heißt. Ist es passiert, kannst Du die Milch nur noch wegschütten. Da hilft nur Vorbeugen. Das Zauberwort dafür heißt: Bewegen.

Küchentrick

So funktioniert´s

Zu 87% besteht die Milch aus Wasser. Der Rest entfällt auf Milcheiweiß, Zucker, Fett und Mineralstoffe. Durch den direkten Hitzekontakt verdampft beim Kochen das Wasser am Topfboden. Dadurch verdichten sich die anderen Inhaltsstoffe, der Zucker reagiert mit dem Milcheiweiß und es kommt zu einer Bräunungsreaktion (sog. Maillard Reaktion). Parallel tritt eine Karamellisierung ein. Am Topfboden beginnt eine dunkel gefärbte Schicht zu kleben. Deren Röstaromen lassen die Milch angebrannt schmecken. Wird die Milch jedoch am Topfboden bewegt, kann sie nicht „anbrennen“.

Bevor die Milch in den Topf kommt, legst Du ein paar Glasmurmeln auf den Boden des Topfes. Durch die aufsteigende Wärme während des Kochens werden sie bewegt und verhindern so das Ansetzen. Alternativ kannst Du eine Untertasse oder eine Löffel nehmen. Solange es klappert, brennt nichts an.

Statt Glasmurmeln, Löffel & Co.

Mit einem Milchtopf brennt die Milch nicht anlch brennt