GURKEN SCHÄLEN

GURKEN SCHÄLEN

Schnitte die verzieren und garnieren

SCHNITTE DIE VERZIEREN UND GARNIEREN

Was hat Gurken schälen, mit Tricks zu tun? Das ist ja nun wirklich nichts Schwieriges, und gehört zu den einfachsten Arbeiten in der Küche. Wenn nicht gerade Mägen in Mannschaftsstärke hungrig rumoren, kannst Du mit den Gurken kaum etwas verkehrt machen. Meint man so. Es geht aber auch ganz anders.

Besonders japanische Köche zaubern aus einer profanen Salatgurke für Garnituren wahre Kunstwerke. Alles was Du dafür brauchst, ist ein scharfes Messer und das berühmte „Gewußt wie!“ Na ja, ein wenig Übung kann auch nicht schaden. Vorher mußt Du die Gurken jedoch erst einmal schälen.

Beim Gurken schälen auf die Richtung achten?

Es ist eine alte Küchenweisheit. Gurken werden immer von der Blüte an geschält. Schält man sie vom Stiel aus, verteilen sich die Bitterstoffe des Stiels über die ganze Gurke. Stimmt gar nicht.

Die Bitterstoffe hängen von der Gurkensorte ab und stecken in der gesamten Schale. Es ist also völlig egal, in welcher Richtung Du die Gurke schälst.

So schneidest Du einen Fächer aus Gurken

Für einen Fächer musst Du noch nicht einmal die Gurken schälen. Es genügt, von der halbierten Gurken einen schmalen Streifen der Schale abzuschneiden. Danach mußt Du nur wissen, was wird wann, wo und wie geschnitten.

Alle sehen gleich aus

Feine Streifen sind nicht ganz so einfach. In der Profiküche muss alles gleichmäßig lang, hoch und breit sein. Aber wie gelingt das bei einer Gurke mit den Kernen in der Mitte und ihrer runden Form?

Zum Gurken schälen werden meistens Sparschäler genutzt. Mit einem Handtuch, zwei Schaschlikspießen und einem scharfen Messer kannst Du die Schale in einem Arbeitsgang entfernen und die Gurke in ein dünnes langes Rechteck schneiden. Dieses liefert sehr feine Streifen.

Etwas einfacher ist es, eine Gurke als Garnitur in Raster zu schneiden.

Was hat Gurken schälen, mit Tricks zu tun? Das ist ja nun wirklich nichts Schwieriges, und gehört zu den einfachsten Arbeiten in der Küche.

Wenn nicht gerade Mägen in Mannschaftsstärke hungrig rumoren, kannst Du mit den Gurken kaum etwas verkehrt machen. Meint man so. Es geht aber auch ganz anders.

Besonders japanische Köche zaubern aus einer profanen Salatgurke für Garnituren wahre Kunstwerke. Alles was Du dafür brauchst, ist ein scharfes Messer und das berühmte „Gewußt wie!“ Na ja, ein wenig Übung kann auch nicht schaden. Vorher mußt Du die Gurken jedoch erst einmal schälen.

Beim Gurken schälen auf die Richtung achten?

Es ist eine alte Küchenweisheit. Gurken werden immer von der Blüte an geschält. Schält man sie vom Stiel aus, verteilen sich die Bitterstoffe des Stiels über die ganze Gurke. Stimmt gar nicht.

Die Bitterstoffe hängen von der Gurkensorte ab und stecken in der gesamten Schale. Es ist also völlig egal, in welcher Richtung Du die Gurke schälst.

So schneidest Du einen Fächer aus Gurken

Für einen Fächer musst Du noch nicht einmal die Gurken schälen. Es genügt, von der halbierten Gurken einen schmalen Streifen der Schale abzuschneiden. Danach mußt Du nur wissen, was wird wann, wo und wie geschnitten.

Alle sehen gleich aus

Feine Streifen sind nicht ganz so einfach. In der Profiküche muss alles gleichmäßig lang, hoch und breit sein. Aber wie gelingt das bei einer Gurke mit den Kernen in der Mitte und ihrer runden Form?

Zum Gurken schälen werden meistens Sparschäler genutzt. Mit einem Handtuch, zwei Schaschlikspießen und einem scharfen Messer kannst Du die Schale in einem Arbeitsgang entfernen und die Gurke in ein dünnes langes Rechteck schneiden. Dieses liefert sehr feine Streifen.

Etwas einfacher ist es, eine Gurke als Garnitur in Raster zu schneiden.