ES GEHT AUCH GANZ EINFACH

Eine Ananas schneiden und sie vorher sauber zu schälen, kann durchaus mühselig sein. Ohne ein scharfes Messer, dem Gewusst wie oder Hilfsmitteln sieht das Ergebnis wenig appetitlich aus.

  • Auch wenn Du Dein Kochmesser liebst, mit einem Ananasschneider geht’s am schnellsten.
  • Mit unseren Tipps erkennst Du beim Einkaufen, ob die Ananas reif oder unreif ist.
  • Die Ananas Pflanze bringt es auf über 100 Sorten, aber nur wenige kommen bei uns in den Verkauf.
  • Die besten Früchte sind ausgesprochen gesund und stecken voller Vitamine. Mit Milchprodukten vertragen sich Ananas allerdings nicht so gut.
  • Was für uns heute so selbstverständlich ist, war früher absoluter Luxus.

Ananasschneider vs. Messer

Harte Schale, weicher Kern – die Ananas schützt ihr Inneres mit einer robusten Hülle. Um an das Fruchtfleisch zu kommen, gibt es verschiedene Wege die sich in den eingesetzten Hilfsmitteln, der aufgewendeten Zeit und dem Ergebnis unterscheiden.

Bevor man die herrlich aromtischen Stücke in den Mund schieben kann, müssen jedoch die Schale, der Strunk, der harte Teil in der Mitte der Frucht und die so genannten Augen entfernt werden. Wem ein großes Küchenmesser nicht ganz geheuer ist (oder gar keines besitzt), der greift zu einem Küchenhelfer speziell für Ananas (siehe rechts).

Etwas ganz anderes ist es, die Ananas mit einem Messer dekorativ in Form zu schneiden. Kostet etwas mehr Zeit, sieht dafür aber gut aus.

Daran siehst Du, ob die Ananas reif oder unreif ist

Der zunehmend fruchtig-süßliche Geruch in der Küche nach ein paar Tagen täuscht. Eine Ananas reift leider nicht mehr nach. Sie gehört zu den nicht klimakterischen Früchten. Nach der Ernte nimmt sie keinen Sauerstoff mehr auf und gibt kein Kohlendioxid mehr ab.

Reife Ananas schneiden und schälen

© Snezana Skundric / Fotolia

Sie stellt sozusagen das Atmen ein. Während der Lagerung wird sie nur weicher und saftiger, jedoch nicht mehr süßer. Bei Zimmertemperatur verläuft dieser Prozess schneller, im Kühlschrank langsamer. Aus diesem Grund werden global zwei Drittel der Produktion nicht exportiert, sondern erntefrisch vor Ort verzehrt.

  • Nur eine reife Frucht riecht am Stielansatz intensiv fruchtig und aromatisch.

  • Bei den meisten Sorten bedeutet eine gelbe Schale, dass die Ananas reif ist.

  • Einige Sorten aus Anbaugebieten mit geringen Schwankungen der Temperatur am Tag und in der Nacht, haben ein grüne Schale und sind dennoch vollreif, die inneren Blätter lassen sich leicht rausziehen.

  • Die Ananas gibt beim Drücken auf die Schale etwas nach.

Die Ananas sollte möglichst ein paar Tage nach dem Kauf gegessen werden. Liegt sie länger, beginnt sie zu alkoholisieren. Bei der Lagerung mag sie es nicht zu kühl. Ideal sind ca. 10° C.

Die Ananas Pflanze: Beliebt durch Züchtung

Zwar gibt es über 100 Ananassorten, doch nur wenige schaffen es bis in die europäischen Obstauslagen der Märkte. Bis in die Neunziger Jahre dominierte die Smooth Cayenne den Import.

Sie stammte aus Guina, Kamerun oder der Elfenbeinküste. In der 80er Jahren intensivierte man auf Costa Rica die Züchtung. Das Ergebnis war die »MD2«, benannt nach dem Namenskürzel der Frau des Leiters der Zuchtstation.

Hoher Vitamingehalt, besseres Aussehen, wenig Säure, viel Süße – sie wurde in kurzer Zeit ein Verkaufsschlager. Fast 75% der bei uns erhältlichen Ananas sind MD2. Marketingtauglicher heißt sie heute »Gold Ananas« oder »Extra Sweet«.

Sehr gesund: Mit 20 mg Vitamin C auf 100 g steigt die Ananas in die Klasse der Superfoods auf. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium und Kalzium. Die Hauptwirkstoffe sind jedoch das Enzym Bromelain (entzündungshemmend, mindert Schwellungen), das »Glückshormon« Serotonin und verschiedene Antioxidantien.

Bei der Verwendung der Ananas in der Küche gemeinsam mit Milchprodukten, zerlegt das Enzym Bromelain das Eiweiß in bitter schmeckende Bestandteile. Gibt man z.B. dem Joghurt zum Frühstück Stücke der Ananas hinzu, denaturiert er (flockt aus.)

Ananas als Luxusfrucht

Als Kolumbus 1493 auf Guadeloupe landete, begrüßten ihn die Einheimischen mit der »Nana meant« , einer Ananas als erlesene Frucht. Wahrscheinliches Ursprungsland ist vermutlich Brasilien, Peru oder Paraguay. Nach Europa schafften es die Früchte durch die Dauer der Überfahrt nicht. Dafür gelang sie bis Ende des 16. Jahrhunderts in die meisten tropischen Gebiete.

Tipps - Die Frucht schneiden und schälen

© Michael Bolte / Fotolia

Im17. Jahrhundert gelang den Niederländern in Gewächshäusern der erste Anbau von Ananas in Europa. Von dort kam sie nach England und galt dort kurze Zeit später als Statussymbol der Oberschicht. Praktisch alles an der Ananas verlangte Reichtum. Teure Pflanzen, warme Gewächshäuser, hohe Personalkosten für die Gärtner und dann noch drei Wartezeit bis zur ersten Frucht.

Bis weit in das 18. Jahrhundert blieb sie ein Luxusprodukt. Erst die höhere Verfügbarkeit durch den technologischen Fortschritt in der Schifffahrt und der Glasproduktion (die Glashäuser wurden billiger) ließ zumindest schon die englische Mittelschicht in den Genuss der Früchte kommen und kurbelte die Verbreitung in Europa an.

BÜCHER & REZEPTE
FÜR ANANAS

Rezepte- Ananas schneiden
Exotisches Obst - Tipps zum Schneiden und Schälen der Ananas

KÜCHENHELFER ZUM SCHNEIDEN EINER ANANAS

Der untere Teil aus Edelstahl, stabiler Griff – dieser Schneider hält sehr lange.

Ananas schneiden

ES GEHT AUCH GANZ EINFACH

Eine Ananas schneiden und sie vorher sauber zu schälen, kann durchaus mühselig sein. Ohne ein scharfes Messer, dem Gewusst wie oder Hilfsmitteln sieht das Ergebnis wenig appetitlich aus.

  • Auch wenn Du Dein Kochmesser liebst, mit einem Ananasschneider geht’s am schnellsten.
  • Mit unseren Tipps erkennst Du beim Einkaufen, ob die Ananas reif oder unreif ist.
  • Die Ananas Pflanze bringt es auf über 100 Sorten, aber nur wenige kommen bei uns in den Verkauf.
  • Die besten Früchte sind ausgesprochen gesund und stecken voller Vitamine. Mit Milchprodukten vertragen sich Ananas allerdings nicht so gut.
  • Was für uns heute so selbstverständlich ist, war früher absoluter Luxus.

Ananasschneider vs. Messer

Harte Schale, weicher Kern – die Ananas schützt ihr Inneres mit einer robusten Hülle. Um an das Fruchtfleisch zu kommen, gibt es verschiedene Wege die sich in den eingesetzten Hilfsmitteln, der aufgewendeten Zeit und dem Ergebnis unterscheiden.

Bevor man die herrlich aromtischen Stücke in den Mund schieben kann, müssen jedoch die Schale, der Strunk, der harte Teil in der Mitte der Frucht und die so genannten Augen entfernt werden. Wem ein großes Küchenmesser nicht ganz geheuer ist (oder gar keines besitzt), der greift zu einem Küchenhelfer speziell für Ananas (siehe rechts).

Etwas ganz anderes ist es, die Ananas mit einem Messer dekorativ in Form zu schneiden. Kostet etwas mehr Zeit, sieht dafür aber gut aus.

Daran siehst Du, ob die Ananas reif oder unreif ist

Der zunehmend fruchtig-süßliche Geruch in der Küche nach ein paar Tagen täuscht. Eine Ananas reift leider nicht mehr nach. Sie gehört zu den nicht klimakterischen Früchten.

Nach der Ernte nimmt sie keinen Sauerstoff mehr auf und gibt kein Kohlendioxid mehr ab.

Reife Ananas schneiden und schälen

© Snezana Skundric / Fotolia

Sie stellt sozusagen das Atmen ein. Während der Lagerung wird sie nur weicher und saftiger, jedoch nicht mehr süßer. Bei Zimmertemperatur verläuft dieser Prozess schneller, im Kühlschrank langsamer.

Aus diesem Grund werden global zwei Drittel der Produktion nicht exportiert, sondern erntefrisch vor Ort verzehrt.

  • Nur eine reife Frucht riecht am Stielansatz intensiv fruchtig und aromatisch.

  • Bei den meisten Sorten bedeutet eine gelbe Schale, dass die Ananas reif ist.

  • Einige Sorten aus Anbaugebieten mit geringen Schwankungen der Temperatur am Tag und in der Nacht, haben ein grüne Schale und sind dennoch vollreif, die inneren Blätter lassen sich leicht rausziehen.

  • Die Ananas gibt beim Drücken auf die Schale etwas nach.

Die Ananas sollte möglichst ein paar Tage nach dem Kauf gegessen werden. Liegt sie länger, beginnt sie zu alkoholisieren. Bei der Lagerung mag sie es nicht zu kühl. Ideal sind ca. 10° C.

Die Ananas Pflanze: Beliebt durch Züchtung

Zwar gibt es über 100 Ananassorten, doch nur wenige schaffen es bis in die europäischen Obstauslagen der Märkte. Bis in die Neunziger Jahre dominierte die Smooth Cayenne den Import.

Sie stammte aus Guina, Kamerun oder der Elfenbeinküste. In der 80er Jahren intensivierte man auf Costa Rica die Züchtung. Das Ergebnis war die »MD2«, benannt nach dem Namenskürzel der Frau des Leiters der Zuchtstation.

Hoher Vitamingehalt, besseres Aussehen, wenig Säure, viel Süße – sie wurde in kurzer Zeit ein Verkaufsschlager. Fast 75% der bei uns erhältlichen Ananas sind MD2. Marketingtauglicher heißt sie heute »Gold Ananas« oder »Extra Sweet«.

Sehr gesund: Mit 20 mg Vitamin C auf 100 g steigt die Ananas in die Klasse der Superfoods auf. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium und Kalzium.

Die Hauptwirkstoffe sind jedoch das Enzym Bromelain (entzündungshemmend, mindert Schwellungen), das »Glückshormon« Serotonin und verschiedene Antioxidantien.

Bei der Verwendung der Ananas in der Küche gemeinsam mit Milchprodukten, zerlegt das Enzym Bromelain das Eiweiß in bitter schmeckende Bestandteile. Gibt man z.B. dem Joghurt zum Frühstück Stücke der Ananas hinzu, denaturiert er (flockt aus.)

Ananas als Luxusfrucht

Als Kolumbus 1493 auf Guadeloupe landete, begrüßten ihn die Einheimischen mit der »Nana meant« , einer Ananas als erlesene Frucht. Wahrscheinliches Ursprungsland ist vermutlich Brasilien, Peru oder Paraguay.

Nach Europa schafften es die Früchte durch die Dauer der Überfahrt nicht. Dafür gelang sie bis Ende des 16. Jahrhunderts in die meisten tropischen Gebiete.

Tipps - Die Frucht schneiden und schälen

© Michael Bolte / Fotolia

Im17. Jahrhundert gelang den Niederländern in Gewächshäusern der erste Anbau von Ananas in Europa. Von dort kam sie nach England und galt dort kurze Zeit später als Statussymbol der Oberschicht.

Praktisch alles an der Ananas verlangte Reichtum. Teure Pflanzen, warme Gewächshäuser, hohe Personalkosten für die Gärtner und dann noch drei Wartezeit bis zur ersten Frucht.

Bis weit in das 18. Jahrhundert blieb sie ein Luxusprodukt. Erst die höhere Verfügbarkeit durch den technologischen Fortschritt in der Schifffahrt und der Glasproduktion (die Glashäuser wurden billiger) ließ zumindest schon die englische Mittelschicht in den Genuss der Früchte kommen und kurbelte die Verbreitung in Europa an.

BÜCHER & REZEPTE
FÜR ANANAS

Rezepte- Ananas schneiden
Exotisches Obst - Tipps zum Schneiden und Schälen der Ananas

KÜCHENHELFER ZUM SCHNEIDEN EINER ANANAS

Der untere Teil aus Edelstahl, stabiler Griff – dieser Schneider hält sehr lange.

Ananas schneiden